INNERACTIVE AURA-VIDEO-STATION 7

Die Entwicklung: Als die Bilder laufen lernten

Diese einzigartige Entwicklung verdanken wir Johannes Fisslinger, der schon in den 80er Jahren mit der Aura-Fotographie gearbeitet hat. Nachdem er erkannt hatte, dass Deutschland kaum Möglichkeiten bot, wanderte er nach Amerika aus, um sich den Wunsch seines Lebens zu verwirklichen: Die Aura für jedermann und -frau live in Bewegung sichtbar zu machen!

 

Nachdem Johannes Fisslinger genügend Erfahrungen in seiner jahrelanger Arbeit mit der Aura-Fotographie gesammelt hatte, setzte er sich in Amerika mit einem Team aus Biofeedback-Spezialisten, Hellsichtigen Medien und Computerfachleuten zusammen.

 

Die Entwicklung seines Traums begann mit der Frage: „Wie können wir einen Computer mit Biofeedbackdaten füttern und ihn dazu bringen, uns lebendige Bilder von der Aura zu liefern, so wie Hellsichtige dies wahrnehmen?“. Welche Daten können auf welche Art gemessen und wie dem Computer übermittelt werden, wie kann das Programm aus diesen Daten eine Aura rekonfigurieren und diese live in Bewegung der Wirklichkeit entsprechend auf den Bildschirm projizieren?

 

Als erstes musste ein Weg gefunden werden, die nötigen Biofeedback-Impulse zu messen, die dem Computer exakte Daten liefern, welche auch die unzähligen Varianten der individuellen Auren aufzeigen können. Unter Laborbedingungen war dies relativ schnell gelöst, da man genügend Zeit hatte, jemanden mit vielen Messrezeptoren zu verkabeln.

 

Als nächstes wurde die Software entwickelt. Programme über Programme wurden geschrieben, überarbeitet und wieder verworfen, verschiedenste Variationen ausprobiert.

 

Die Farbsymbolik, die Energiedynamik und die Chakrenaktivität mussten exakt übereinstimmen. Sie können sich vorstellen, dass es viel Kraft, Energie und Nerven gekostet hat, bis die hellsichtigen Medien schließlich bestätigten, dass die Aura auf dem Bildschirm dieselbe ist, welche sie auch wahrnehmen.

 

Der erste Schritt war getan. Jetzt ging es darum, einen Sensor zu entwickeln, der einfach in seiner Handhabung sein muss, und der exakte Daten liefern kann, ohne diese zeitraubenden Verkabelungen vornehmen zu müssen. Auch dies ist Inneractive gelungen, mit der Entwicklung der BIO SENSOR BOX, die 2009 nochmals verbessert wurde.

 

Mit der Bio-Sensor-Box werden nun die notwendigen Bio-Feedback-Daten an der linken Hand gemessen, die für die dynamische Aura-Darstellung benötigt werden:

-          Temperatur-Messungen

-          Hautwiderstands-Messungen

-          Bioelektrische-Messungen

-          Bioresonanz-Messungen

 

Der Bio-Sensor ist das Schlüsselgerät, welches die entscheidenden Daten messen. Wenn diese Daten nicht stimmen, stimmt schließlich auch die Aura-Darstellung nicht.

 
Schließlich sind aus der langjährigen Entwicklung mehrere Weltneuheiten hervorgegangen:


1.) Das AVS 5.1 Aura-in-Motion Programm, eine vordergründige Ganzkörper-Aura-Darstellung mit 6 Grafiken und vielen wertvollen Anwender-Optionen
2.) Das AVS 5.1 Aura-Foto Programm, eine tiefschichtigere Halbkörper-Aura Darstellung mit Bild des Klienten.
3.) Das AVS 5.1 Chakra-Image Programm, eine Darstellung der Aktivität der 7 Chakren in Prozenten, sowie der Aura-Größe und der Aura-Ausgeglichenheit.
4.) Das AVS 5.1 Grafik-Programm, in dem die einzelnen Grafiken und deren Datenverlauf live beobachtet werden können.
5.) Das AVS 5.1 Aura-Report Programm, welches den Ausdruck von individuellen Aura-Reports bis zu 23 Seiten in 19 verschiedenen Sprachen ermöglicht, ohne die Sitzung zu unterbrechen.

 

All diese Programme sind in der Aura-Video-Station 5.1 enthalten.

top